Sie sind hier: Touristik News / Ramadan Infos
Freitag, 28. April 2017

Stichwortsuche

Reise- Versicherung

Keine Reise ohne Reiseversicherung!



Infos zu Reisen in ein islamisches Land, Ramadan - Vermeiden Sie Ausrutscher!

Wien (pts/29.08.2008/11:27) - Der muslimische Fastenmonat Ramadan beginnt am 1. September, und mit ihm naht auch die Gefahr für interkulturelle "Ausrutscher" auf dem internationalen Geschäftsparkett.

 

Die Wiener PR- Agentur Skills hat daher mit ihrem "Arab World"-Kompetenzzentrum einen praktischen Leitfaden für den erfolgreichen Umgang mit muslimischen Geschäftspartnern während des Fastenmonats zusammengestellt.

Seit zwei Jahren bietet die Wiener PR-Agentur Skills im Rahmen ihrer "Arab World"-Unit spezielle PR- und Beratungsdienstleistungen für Unternehmen aus dem arabischen Raum und österreichische Unternehmen an, die im arabischen Wirtschaftsraum tätig sind.

Da es während des Fastenmonats Ramadan immer wieder zu Missverständnissen zwischen muslimischen und nichtmuslimischen Geschäftspartnern kommt, hat Mag. Mohamed-Ali Ibrahim vom Skills Center Arab World einige Tipps & Infos für den erfolgreichen Umgang mit muslimischen Geschäftspartnern zusammengefasst.



Regeln beachten - dann sind erfolgreiche Geschäfte auch während des Ramadans möglich

Die Fakten:

Am 1. September 2008 beginnt für Muslime der heilige Fastenmonat Ramadan. Für Gläubige ist dies der wichtigste Monat im Jahr, in dem der Koran - also die heilige Schrift der Muslime - dem Propheten Muhammad offenbart wurde.

Ramadan ist für Muslime der Monat der Enthaltsamkeit und der Distanz zu allem Materiellen. Ausdruck findet dies durch das Fasten: Während des Ramadan ist Fasten Pflicht für Muslime - von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang sind die Nahrungsaufnahme, das Trinken und auch das Rauchen verboten.

Gleichzeitig intensiviert sich die Zahl der täglichen Gebete. Gegen einen geschäftlichen Termin - so er sich nicht verschieben lässt - spricht aber trotzdem nichts. Allerdings sollen folgende Hinweise berücksichtigt werden:



Für Geschäftsreisen in ein islamisches Land

*Nicht öffentlich rauchen, essen oder trinken
*Arbeitszeit im jeweiligen Land beachten - sie wird generell wesentlich reduziert
*Die aufgrund des strengen Fastens manchmal eingeschränkte Arbeitsleistung berücksichtigen und nicht kritisieren
*Spezielle Öffnungszeiten von Behörden und Geschäften beachten
*Aufgrund der Hitze und des Fastens verlagern viele ihre Arbeit in die Nacht.
*Aid-Festtage: Diese Festtage zum Ende des Ramadans beginnen mit dem 29. September und dauern mehrere Tage an.
*Ab dem 29. September ist deshalb mit etwa sieben Tagen zu rechnen, in denen das Geschäftsleben weitgehend still steht.
*Glückwünsche für Mitarbeiter, Mitmenschen und Partner zu Beginn des Monats und zu Beginn der Festtage sind üblich und sollten nicht vergessen werden.



Für den Umgang mit muslimischen Geschäftspartnern und Mitbürgern in Österreich

*Geschäftstermine am besten zwischen 10:00 und 16:00 Uhr vereinbaren
*Nichts zum Essen oder Trinken anbieten; am besten darauf hinweisen, dass man über den Fastenmonat Bescheid weiß
*Muslimischen Mitarbeitern weniger Aufgaben zuteilen und nicht unbedingt "normale" Performance verlangen oder erwarten
*Während des Monats ist das Fastenbrechen bei uns um ca. 19:30 Uhr (Sonnenuntergang), ab diesem Zeitpunkt darf wieder gegessen und getrunken werden.
*Aid-Feiertage vom 29. September bis 3. Oktober beachten
*Glückwünsche nicht vergessen

Dazu Jürgen Gangoly, Managing Partner von The Skills Group und einer der Berater in der "Arab World"-Unit von Skills: "Wer diese einfachen Regeln beachtet, kann unangenehme und geschäftsschädigende Missverständnisse vermeiden.


Wir stehen unseren Kunden bei Bedarf aber natürlich auch für ein interkulturelles Intensiv-Coaching zur Verfügung."