Sie sind hier:
Mittwoch, 26. April 2017

Reiseangebote


Holiday Exklusiv - buchen Sie hier Ihren Urlaub. Eine Seite mit einer großen Anzahl von Suchmaschienen für nahezu alle Urlaubsinteressen

Pressemeldungen

Sie wollen eine Pressemeldung auf den Seiten von Touristik-News.com veröffentlichen ?

Informieren Sie sich hier !



Sponsor dieser Seiten

Touristik Messe News - AIANTA mit neuen Ausstellern und Produkten auf der ITB 2017

Mit neuen Touren, Ausstellern und Programmen für den Nordwestpazifik, die Route 66, den Grand Canyon, das Monument Valley, Oklahoma und Minnesota wartet die American Indian Alaska Native Tourism Association (AIANTA) bei der ITB 2017 auf.

(c) AIANTA, Logo

(c) AIANTA, Logo

In diesem Jahr reist die AIANTA Delegation mit sechs Ausstellern an.

„Viele Reisende aus Deutschland haben großes Interesse an der indianischen Kultur, aber wissen nicht, wie vielfältig und divers das Erbe der amerikanischen Ureinwohner in den USA tatsächlich ist“, sagt die Geschäftsführerin von AIANTA, Camille Ferguson.

Chickasaw Country ist die Tourismusbehörde des Stammes der Chickasaw im Süden von Oklahoma. Die Region ist reich an historischen und modernen Sehenswürdigkeiten und verspricht neue Erlebnisse an jeder Ecke. In Sulphur bietet das größte indianische Kulturzentrum der USA Besuchern mit Vorführungen und Ausstellungen vielfältige Möglichkeiten, mehr über die Kultur und Geschichte der amerikanischen Ureinwohner zu lernen.

The Keepers of the Sacred Tradition of Pipemakers geben ihre Kunst und Kultur nicht nur an Stammesmitglieder weiter. In einem kleinen Dorf nahe der Great Pipestone Quarries in Minnesota dürfen Einzelpersonen oder Gruppen in das Leben und die Tradition von Amerikas Ureinwohnern eintauchen. Die Übernachtungen finden in authentischen Tipis statt, außerdem gibt es traditionelle indianische Speisen und es wird Kunsthandwerk gefertigt.

Die Monument Valley Simpson's Trailhandler Tours versprechen einen unvergesslichen Ausflug ins Herz des Monument Valley. Die Touren werden von Navajo-Indianern geführt, die jeden Stein, jeden Krater und jede Schlucht des Landes kennen. Vorbei an Felsmalereien, alten Wohnstätten und beeindruckenden Landschaften geht die Fahrt im offenen Jeep. Wer mag, kann von einem traditionellen Navajo Abendessen kosten und die Nacht in einem Hogan, einem Iglu-förmigen Wohnhaus, verbringen.

Die Cherokee Nation ist zum ersten Mal auf der ITB vertreten und bietet flexible Pakete für einen Tag, ein Wochenende oder eine ganze Woche voller Kultur, Abenteuer und Spaß im Land der Cherokee-Indianer in Oklahoma an. Die Cherokee sind bekannt für ihre herzliche Willkommenskultur und laden Gäste ein, die wunderschöne Natur zu genießen, den Trail of Tears im Cherokee Heritage Center zu besuchen oder im Dorf Diligwa mehr über das Leben der Cherokee um 1710 zu lernen.

Im Suquamish Tribal Museum and Cultural Center in Washington dreht sich alles um das Volk der Suquamish, die die Region in der Nähe von Seattle seit mehreren tausend Jahren bewohnen. Besucher können beim Kanurennen oder den Feierlichkeiten zum Chief Seattle Day einen traditionellen PowWow mit Gesängen und Tänzen erleben. Im Dorf der Suquamish kann man auf Wanderwegen viele historische und kulturelle Stätten in Eigenregie erkunden.

Auch die 12 Tribes Colville Casinos sind zum ersten Mal auf der ITB vertreten und stellen das 12 Tribes Resort Casino, das Mill Bay Casino, das Deep Water Amphitheater und das Coulee Dam Casino vor. Alle Casinos der Colville Reservation zeichnen sich durch exzellenten Service und ein einzigartiges Spielerlebnis aus.

Besucher des AIANTA Standes auf der ITB dürfen sich außerdem auf den Reiseführer „American Indians and Route 66“ freuen, der sowohl online als auch in gedruckter Version verfügbar ist und Tipps für Zwischenstopps und Ausflüge mit Fokus auf Geschichte und Kultur der amerikanischen Ureinwohner entlang der Motherroad von Chicago bis Los Angeles bereithält.

AIANTA stellt auch das neue Cultural Heritage Interpretive Center im Grand Canyon Desert View Watchtower vor, das sich mit der Verbindung von indianischen Stämmen mit der atemberaubenden Natur des Nationalparks beschäftigt.

Über AIANTA

AIANTA ist der Zusammenschluss verschiedener indigener Stämme und Unternehmen, deren Ziel die Förderung des Tourismus in den indianisch geprägten Regionen der USA ist. Die gemeinnützige Organisation wurde 1999 gegründet und zählt Stämme aus dem Osten der USA, den Plains, dem mittleren Westen, dem Südwesten, der Region um den Pazifik und Alaska zu ihren Mitgliedern.

AIANTA auf der ITB
Brand USA Pavilion  I  Halle 3.1  I  Stand 241

 

Von: Text & Bild (c) getitacross an Touristik News
Submitting your vote...
Not rated yet. Be the first who rates this item!
Click the rating bar to rate this item.
17.02.2017 10:14 Alter: 68 Tage



Hinweis: Inhalte von Pressemeldungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.