Sie sind hier: Home / Umweltschutz News / Plastiki-Expedition
Donnerstag, 29. Juni 2017

Webung bei Touristik News


Holiday Exklusiv

buchen Sie hier ihren Urlaub. Eine Seite mit einer großen Anzahl von Suchmaschinen für nahezu alle Urlaubsinteresen

Info Golfhotels Weltweit

Golf-Hotel von A wie Ägypten bis T wie Türkei bei Touristik-news.com

Reiseführer

Aktuelle Beschreibungen zu Reisezielen in der ganzen Welt

Reiseversicherung mit Tauchversicherung

Taucher Versicherung aqua med ist eine Versicherung für Taucher im In und Aus-land die gleichzeitig eine komplette Reisever-sicherung beinhaltet

Tauchen & Reisen versichert in einem Paket!

hier einen Textlink schalten?

Plastiki-Expedition / Sonderbericht Umweltschutz Nachrichten

IWC Schaffhausen gratuliert David de Rothschild vom Adventure Ecology-Team und seiner Crew zur erfolgreichen Plastiki-Expedition, Umweltschutz News

Land in Sicht für die Plastiki-Expedition

Schaffhausen, 26. Juli 2010 – Nach 130 Tagen auf hoher See lief die Plastiki heute in triumphaler Fahrt im Hafen von Sydney ein. David de Rothschild und seine Crew, die rund
8000 Seemeilen von San Francisco über den Pazifik segelten, wurden von einer begeisterten Menge in Empfang genommen.

Auch die Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen als offizieller Partner zeigt sich hocherfreut über die erfolgreiche Expedition im Zeichen des Umweltschutzes.

Wir sind unglaublich stolz auf David de Rothschild

Ihre Ingenieur Automatic Mission Earth Edition «Adventure Ecology» hat die Crew während ihrer Fahrt am Handgelenk getragen. Ein Unikat in Platin wird nun auf (www).theplastiki.com versteigert.

«Wir sind unglaublich stolz auf David de Rothschild und seine Organisation Adventure Ecology und überglücklich, dass er und seine Crew die abenteuerliche Fahrt so erfolgreich gemeistert haben», freut sich Georges Kern, CEO der CO2-neutralen Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen, welche die Plastiki als offizieller Partner unterstützte.

De Rothschild, der nicht nur mit dem 12 Tonnen schweren Katamaran Plastiki
ganz neue Wege geht, ist ein Querdenker und Umweltpionier aus Leidenschaft. Seine Vision von einer Gesellschaft, die Abfall als Ressource versteht, setzte er ideenreich in die Tat um, indem er den Schiffsrumpf aus 12 500 recycelten Plastikflaschen bauen liess und selbst für die Segel ein einzigartiges wiederverwertbares Hightech-Gewebe wählte, das noch ziemlich unerforscht ist.

Die avantgardistische Plastiki mit ihren Solarpaneelen, Windturbinen und Fahrrad- Generatoren zur Stromgewinnung zeigt auf beeindruckende Weise, was möglich wird, wenn man Grenzen neu definiert.

Tonnenweise Abfall belastet die Umwelt

Das intelligente und lösungsorientierte Denken des Umweltabenteurers hat auch IWC Schaffhausen überzeugt: «David ist ein Pionier und ein leidenschaftlicher Kämpfer für eine intakte Umwelt», sagt Georges Kern.

«Das Plastiki- Abenteuer ist einzigartig und äusserst komplex. Es gab unzählige Herausforderungen zu meistern, aber David gibt niemals auf und ist ein Vorbild für unsere Gesellschaft.» Mit der Plastiki-Expedition machte David de Rothschild, seine
Crew (Jo Royle, David Thomson, Olav Heyerdahl, Vern Moen, Graham Hill, Max Jourdan,
Singeli Agnew, Luca Babini und Matthew Grey) und seine Organisation Adventure Ecology
darauf aufmerksam, welche Spuren der Mensch gedankenlos in der Natur hinterlässt.

Schätzungsweise zwei Milliarden Plastikflaschen wurden während der Überfahrt von San Francisco nach Sydney allein in den USA entsorgt. Gemäss Erhebung von UNEP landen noch immer vier von fünf Flaschen, nämlich rund 27 Millionen Tonnen Plastik, im Hausmüll und belasten nachhaltig die Umwelt.

Die spektakuläre Plastiki-Expedition zielte darauf hin, ein globales Bewusstsein zu wecken
für den reduzierten Verbrauch von Plastik und Styropor sowie für eine verantwortungsvolle Wiederverwertung oder Entsorgung.

Schritt für Schritt zum Ziel

«Durch kleine Veränderungen und intelligentes Umdenken im täglichen Leben lassen sich 75 Prozent der Plastikabfälle reduzieren», zeigt sich David de Rothschild überzeugt. «Vermeiden, mehrfach verwenden, recyceln und umdenken sind die Schlüsselwörter der Zukunft.» In dieser Mission wird der Vordenker mit seiner Organisation Adventure Ecology weitere unkonventionelle Wege beschreiten, um Menschen, Unternehmen und Industrie dazu aufzufordern, das Entsorgungsproblem zu beseitigen, indem sie Abfall als Ressource verstehen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Auf der Reise über den Pazifik steuerte die Plastiki nach 40 Tagen auf hoher See das Kiritimati Atoll (ehemals Weihnachtsinsel) an, wo die Crew erstmals von Bord ging. Nach einem überschwänglichen Empfang mit traditioneller Musik und Tänzen sprach die Crew vor tausend Highschool Absolventen über das Thema Abfall.

Ein Problem, das Inselbewohner besonders beschäftigt.

In Zusammenarbeit mit den Gemeindeleitern erarbeitete die Plastiki-Crew Problemlösungen
zur lokalen Abfallbeseitigung. Zusammen mit der Stiftung «Sculpt the Future» wird Adventure Ecology im Rahmen des Plastiki- Projekts ein neues Projekt mit dem Namen «The Plastiki Pod» starten.

The Plastiki Pod


Einen namhaften Zuschuss wird «The Plastiki Pod» durch die Versteigerung einer exklusiven Ingenieur Automatic Mission Earth Edition «Adventure Ecology» in Platin von IWC Schaffhausen erfahren.

David de Rothschild gab während der Pressekonferenz nach seiner Ankunft den offiziellen Startschuss zur Auktion.

Das kostbare Einzelstück gelangt per sofort auf der Expeditions-Website (www).theplastiki.com zur Auktion.

IWC stiftet den gesamten Erlös der Stiftung «Sculpt the Future», die damit das Projekt «The Plastiki Pod» finanziert.